Mitreden bei der Programmgestaltung

Medienpolitik

Wegweiser

Wegweiser im täglichen Leben - Medien geben Richtungen vor.

Bild: iStock / jswinborne

Die evangelische Kirche ist Teil der politischen und öffentlichen Gesellschaft. Medien sind ein Teil dieser Gesellschaft und tragen in unterschiedlicher Weise zu deren alltäglichem Leben bei.

Gerade im Blick auf die rasanten Veränderungen der Kommunikationsmedien hat die evangelische Kirche auch Verantwortung für politische Entscheidungen im Blick auf die Mediennutzung im Land.

Deshalb ist es gut, wenn die evangelische Kirche mitredet in Fragen der Freigaben von Filmen sowie in der Programmgestaltung von Rundfunk und Fernsehen und dabei auch als ein öffentlicher Player im Medienkonzert wahrgenommen wird.

Mehr zum Thema

Verschiedene Vertreterinnen und Vertreter der evangelischen Kirche in Bayern haben Sitze in den Verwaltungs- und Steuerungsgremien der Meiden (Rundfunkrat, Medienrat) und machen dort die Stimme der evangelischen Kirche vernehmbar.

Auf dem jährlich stattfindenden ELKB-Medienforum treffen sich Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Medien und Öffentlichkeit, um über künftige Herausforderungen im Bereich Medien und Öffentlichkeitsarbeit zu diskutieren.

Im Jahr 2015 fand zudem – unter der Federführung der ELKB – im Rahmen der Lutherdekade ein großes Medienkonzil in Nürnberg statt, zu dem Vertreter aus Politik und Öffentlichkeit geladen waren. Ein Impulspapier "Das Netz als sozialer Raum: Kommunikation und Gemeinschaft im digitalen Zeitalter" wurde veröffentlicht.


23.02.2016 / Andrea Seidel