Handlungsfeld 1

Gottesdienst

Taufpredigt

Zentral und für die Gemeinde unverzichtbar: der Gottesdienst am ersten Tag der Woche

Bild: Kupfer

Der Gottesdienst ist das Zentrum des christlichen Glaubens. Das deutsche Wort „Gottesdienst“ entspricht der Bedeutung des lateinischen Begriffes „cultus“ - Verehrung - und ist Programm.

„Der Gottesdienst am ersten Tag der Woche ist zentral und für die Gemeinde unverzichtbar. In Erinnerung an die Auferstehung Jesu Christi feiern wir ihn am Sonntagmorgen im Rhythmus des Kirchenjahres als eine heilsame Unterbrechung unseres Alltags. Mitten in der Zeit der Welt erhalten Christinnen und Christen Anteil an der Zeit Gottes. Im Gottesdienst der versammelten Gemeinde wird das Priestertum aller Glaubenden sichtbar“, schrieb die Landessynode im Frühjahr 2013 in einem offenen Brief an die Kirchengemeinden in Bayern. Sie lädt dazu ein, sich mit Fragen zu agendarischen und frei gestalteten Gottesdiensten, Nähe und Distanz im Gottesdienst, Traditionsoffenheit, Spiritualität und Beteiligung und Leitung auseinanderzusetzen.

Audioplayer,© ©iStock.com/teekid

Bild: ©iStock.com/teekid

Die Synodalen diskutierten auf ihrer Tagung im Frühjahr 2013 über den Gottesdienst. Hier ein Beitrag von Lui Knoll, Evangelische Funkagentur

Debatte zum Schwerpunkt Gottesdienst

Beim feierlichen Gottesdienst haben Gläubige Gelegenheit, konzentriert und im Rahmen einer großen Gemeinschaft Gleichgesinnter mit Gott in Dialog zu treten – mit Gebeten, Fürbitten und Gesang. Die bayerische Landeskirche kennt unterschiedliche Verständnisse, Formen und Gestaltungen des Gottesdienstes. Es gibt zahlreiche Gottesdienste für die unterschiedlichsten Alters- und Neigungsgruppen: Die Kleinsten wollen ihren Kinder-, Zwergerl- oder Krabbelgottesdienst nicht verpassen, Jugendliche freuen sich über ihre Themen und zeitgemäße Musik, Motorradfreunde kommen genauso auf ihre Kosten wie Menschen, die Gott gern in der Natur begegnen – um nur einige Beispiele zu nennen.

Das Gottesdienstinstitut unterstützt Gemeinden, Gottesdienstteams, Ehrenamtliche und Hauptamtliche bei der Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten und Andachten.
Es bietet Kurse, Wochenenden, Studien- und Praxistage für alle Haupt-, Neben- und Ehrenamtlichen an, die Gottesdienst verantworten und gestalten. Neben diesem umfassenden Beratungs- und Fortbildungsangebot können im Webshop auch vielfältige Medien und Publikationen rund um den Gottesdienst bezogen werden.


15.02.2016 / Andrea Seidel