Partnerschaft mit der Diözese Skara

Voneinander lernen

Christinnen und Christen der bayerischen Landeskirche und schwedischen Diözese Skara feiern auf der Herbstsynode 2015 die Verlängerung der Partnerschaft.

Auf fünf weitere gute Jahre "Tillsammans" - bei ihrer Herbsttagung 2015 beschloss die Landessynode die Verlängerung der Partnerschaft mit der schwedischen Diözese Skara.

Bild: ELKB

Mit dem Skara Stift, der ältesten der 13 Diözesen in Schweden, verbindet die Bayerische Landeskirche seit 2004 eine intensive Beziehung.

Ziel der Zusammenarbeit war von Anfang an, auf verschiedensten Ebenen voneinander zu lernen. Denn obwohl die gesellschaftlichen Gegebenheiten sehr ähnlich sind, haben die beiden Kirchen doch oft unterschiedliche Wege, darauf zu reagieren und sich zu engagieren.

Zitat

Die ELKB und die Diözese von Skara stehen in einer lebendigen Beziehung, beleben sich gegenseitig und lernen voneinander. ... Beide Kirchen sind stark herausgefordert durch die säkularisierte und pluralisierte Gesellschaft, in der sie leben. Beide versuchen Antwort darauf zu finden, wie sie in dieser Situation Kirche sein können."

Aus der Partnerschaftsvereinbarung 2016

2008 starteten die Landeskirche und die Diözese einen intensiven Austausch. Dazu gehören Delegationen auf Kirchenleitungsebene, Gemeinde- und Jugendbegegnungen sowie gegenseitige mehrwöchige Besuche unterschiedlicher Berufsgruppen, mit dem Ziel, Einblick in das Denken und Arbeiten der Partner zu erhalten (Austauschprogramm). Auch in der Musik wollen die Partner voneinander lernen. So arbeiten seit einigen Jahren die Hochschule für Evangelische Kirchenmusik in Bayreuth und die folkhögskola in Hjo intensiv zusammen.

Mehr zum Thema

 Auf bayerischer Seite ist besonders die Kultur der Teamarbeit, die berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit und der hohe Stellenwert der Kirchenmusik bei den Schweden von großem Interesse. Auf schwedischer Seite wird der große Einsatz von Ehrenamtlichen in der ELKB sehr geschätzt. 2010 wurde eine Absichtserklärung zwischen der Diözese Skara und der ELKB und 2016 eine überarbeitete Vereinbarung mit Skara unterzeichnet. Nach jeweils fünf Jahren soll geprüft werden, ob die enge Zusammenarbeit fortgeführt wird.

Inzwischen findet der fünfte Durchgang des Austauschprogramms der Diözese Skara und der ELKB statt. Vom 22. März bis 01. April 2019 war ein vierköpfiges, berufsübergreifendes Team aus dem Dekanatsbezirk Schwabach zu Gast im Pastorat Alingsas. Ihre Aufgabe war es, die Strukturen der kirchlichen Arbeit in Alingsas wahrzunehmen, zu hinterfragen und dabei herauszufinden, welche Impulse für die eigene Arbeit, für die Gemeinde bzw. den Dekanatsbezirk und für die ELKB gewonnen werden können. Im Frühjahr 2020 wird ein Team aus Alingsas Schwabach besuchen.

Impressionen aus dem Austauschprogramm (Dekanat Neu-Ulm)

Ein Motivationsschub

Audioplayer,© ©iStock.com/teekid

Bild: ©iStock.com/teekid

Katja Baumann

Zusammen mit zwei Kollegen aus dem Dekanat Neu Ulm hat die Pfarrerin am Austauschprogramm mit Skara teilgenommen. Sie erzählt, was sie besonders beeindruckte.

Lebendiger Austausch

Audioplayer,© ©iStock.com/teekid

Bild: ©iStock.com/teekid

Marcus Schirmer

Der Jugenddiakon berichtet, welche Bereiche seiner Arbeit für die Schweden besondes interessant waren..

Geben und Nehmen

Audioplayer,© ©iStock.com/teekid

Bild: ©iStock.com/teekid

"Von der schwedischen Kultur lernen"

Sigrun Rose


09.08.2019 / ELKB