Ökumenisches Lernen

Diasporaarbeit

Pusteblume vor blauem Himmel

Viele lutherische Christen sind in der ganzen Welt verstreut

Bild: istockphoto / schulle77

Diasporaarbeit ist die Unterstützung von evangelischen Christen dort, wo sie in der Minderheit sind – in Deutschland und in vielen Ländern jenseits der deutschen Grenzen. Das Gustav-Adolf-Werk unterstützt hauptsächlich im Ausland Evangelische, weil deren Finanzkraft oft sehr schwach und ihre materielle und geistliche Not ungleich größer ist als die der innerdeutschen Diaspora. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen in Ost- und Südosteuropa.

 

Der Martin-Luther-Verein ist ein selbständiger Verein innerhalb der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Er hilft lutherischen Gemeinden in Brasilien, der Ukraine, Südafrika und im Fernen Osten, indem er deren missionarische und sozial-diakonische Arbeit unterstützt.

Er bildet zusammen mit der Hauptgruppe Bayern des Gustav-Adolf-Werks die „Arbeitsgemeinschaft der Diasporadienste in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern“ (AGDD). Auch mit dem Partnerschaftscentrum „Mission Eine Welt“ ist der Martin-Luther-Verein eng verbunden.


23.02.2016 / Andrea Seidel
drucken